Übungen

Fingerschmerzen, verhindere sie langfristig

04.08.2020

Written by: Jonas Gerstenberger

Fingerschmerzen durch eine Dorne

In diesem Artikel wirst du alle grundlegenden Informationen bekommen, wie du deine Nackenschmerzen langfristig beseitigen kannst. Der Artikel ist auf gebaut in vier Unterpunkte, damit du die ganze Thematik verstehst und wirklich in die Umsetzung kommen kannst.


  1. Ursprung von Fingerschmerzen beim beugen
  2. Karpaltunnelsyndrom
  3. Raynaud Syndrom
  4. Schnappfinger
  5. Bouchard-Arthrose
  6. Woher kommen Fingerschmerzen beim Beugen?
  7. Warum schmerzt mein Finger ausgerechnet beim Beugen?
  8. Was ist Fingerarthrose?
  9. Wie erkenne ich eine Fingerarthrose?
  10. Wie kann ich Fingerathrose vorbeugen?
  11. Ernährung gegen Fingerarthrose
  12. Wie behandle ich Fingerschmerzen richtig?
  13. Welche Übungen helfen gegen Fingerschmerzen?
  14. Welcher Arzt bei Fingerschmerzen?
  15. Worst Case von Fingerschmerzen

Ursprung von Fingerschmerzen beim beugen


Fingerschmerzen finden ihren Ursprung wie viele andere Schmerzen in unserem Alltag. Sie werden sehr viel und häufig in der modernen Arbeitswelt genutzt. Überlege dir mal wie viele Texte du allein auf Whatsapp an einem Tag schreibst. Unsere Finger werden sehr stark beansprucht in unserer heutigen Zeit, ständig sind die gebeugt oder werden angespannt.

Typische Symptome bei Fingerschmerzen:

Das häufige Beugen und Anspannen unserer Finger, führt langfristig (mehrere Jahrzehnte) zum Verschleiß. So kann zum Beispiel Fingerathrose auftreten. Im schlimmsten Fall muss sogar operiert werden. Es sollte in jedermanns Interesse sein seine Finger nicht zu überanspruchen, denn fast kein Job kann ohne Finger ausgeführt werden. Deshalb sollte man sich gerade im fortgeschrittenen Alter mit dem Thema Schmerzen beim Beugen der Finger auseinandersetzen und sich Gedanken machen, wenn die ersten auftreten.

Karpaltunnelsyndrom



Das Karpaltunnelsyndrom ist eine oft Krankheit, die laut Dr. Christian Sturm oft fehldiagnostiziert wird. Aber was bedeutet das überhaupt. Vor allem die Personen, die vermehrt eine Taubheit und ein Kribbeln in den Fingern verspüren könnten betroffen sein.

Bei diesem Syndrom handelt es sich um eine Verengung im Karpaltunnel also im Handgelenkstunnel. Dabei werden die Mittelhandnerven eingequetscht, was einen verringerten Informationsfluss zur Folge hat. Der Handmittelnerv wird verengt durch Anschwellungen des Gewebes im Karpaltunnelbereich. Es muss aber nicht zwangsläufig am Karpaltunnel liegen, so können auch schon vorher auf dem Weg zu den Fingern Nerven eingeklemmt sein zum Beispiel in der Schulter oder im Hals - Nackenbereich.

Das Karpaltunnelsyndrom betrifft meist beide Hände, tritt morgens auf und kommt nicht von heute auf morgen. Plötzliches Auftreten der Symptome könnte durch Verletzungen oder Entzündungen im Handgelenk verursacht worden sein.

Spätestens bei starker Taubheit sollten Sie einen Arzt aufsuchen, Prävention schadet aber nicht. Deshalb sollte man auf Nummer sicher gehen, da das Karpaltunnelsyndrom auch in einer Operation enden kann.

Schmerzen im Karpaltunnel

Raynaud Syndrom


Raynaud Syndrom Beim Raynaud Syndrom reagieren die Hände und Füße sehr empfindliche auf spezielle Reize wie Kälte oder Stress. Dabei ziehen sich die Blutgefäße zusammen und verhindern, dass Blut hineinfließen kann. Dies löst dann die drei Phasen des Raynaud Syndroms aus.

1. Phase des Raynaud Syndroms

Die geringe Durchblutung der Finger lässt die Finger weiß und blass werden, was häufig mit Schmerzen verbunden ist.

2. Phase des Raynaud Syndroms

Die Gefäße stauen das Blut und verursachen einen Sauerstoffmangel, dadurch verfärben sich die Finger blau.

3. Phase des Raynaud Syndroms

Hier öffnen sich die Blutgefäße und lassen das gestaute Blut hineinströmen, aufgrund dessen färben sich die Finger nun rot.

Die Farben der Finger in den drei Phasen sind die Farben der französischen Flagge weshalb das Phänomen auch als Tricolores Phänomen bezeichnet wird. Dieses kann mitunter für die Betroffenen sehr schmerzhaft sein. Es tritt außerdem von jetzt auf gleich und ohne Vorwarnung auf. Wobei Frauen vier mal häufiger betroffen sind als Männer.

Maßnahmen gegen das Raynaud Syndrom

Es hilft oft Kälte zu vermeiden indem man entsprechende Handschuhe trägt oder durch verschiedene Therapien nutzt um die Blutgefäße langfristig zu öffnen. Vor allem sollte jeder, der dieses Syndrom diagnostiziert bekommt unverzüglich mit dem Rauchen aufhören, da Nikotin zur Verengung der Blutgefäße maßgeblich beiträgt und das Syndrom noch verstärkt.

Schnappfinger



Einen Schnappfinger haben Sie dann, wenn beim Öffnen oder Schließen der Hand ein Finger immer hinterherhängt.

Sie können sich einen Schnappfinger holen durch ungewöhnlich hohe Beanspruchung der Hände und Finger durch zum Beispiel Gartenarbeit. Dabei kann es zu Reizungen, Schwellungen und Anspannungen in den Sehen und Faszien kommen. Diese verlangsamen dann den Finger wenn man ihn bewegen möchte.

Kurzfristig präventive Methoden sind das Kühlen und Stilllegen der Finger mit Eis oder Quark. Langfristig präventiv hilft die Benutzung von Faszienrollen um die entsprechende Stränge wieder frei zu machen und Verhärtungen zu lösen. Ein Besuch beim Arzt kann nie schaden.

Bouchard-Arthrose

Bei der Bouchard Arthrose handelt es sich um eine Gelenkerkrankung der Fingermittelgelenke. Es kommt zu Achsenabweichungen und Instabilität in den Fingergelenken. Auf einem Röntgenbild lassen sich auch Verkleinerungen des Gelenkspalts erkennen. Ob die Bouchard Arthrose genetisch vererbt werden kann, gilt aktuell als nicht bewiesen.

Heberden-Arthrose

Die Heberden-Arthrose ist eine Bouchard Arthrose, nur dass bei ihr nicht die Fingermittelgelenke betroffen sind, sondern die Fingerendgelenke.

Tischtennisball in den Fingern halten

Woher kommen Fingerschmerzen beim Beugen?

Finger sind bei uns im Vergleich sehr weit von der Körpermitte entfernt, dementsprechend müssen die Ressourcen, die unser Körper zur Verfügung stellt, längere Wege zurücklegen. Auf diesen Wegen zu den Fingern kann es häufig vorkommen, dass die Ressourcen nicht alle ganz ankommen.

Fingerschmerzen entstehen durch dauerhafte Anspannung der Sehnen und zu wenig Entlastung. Wenn die Hand mehrere Stunden in der gleichen Position bleibt, bleiben auch die Sehnen und Muskeln steif, dadurch werden sie nicht mehr so gut durchblutet und mit Nährstoffen versorgt. Es kann dann zu Entzündungen und Reizungenkommen. Welche dann die Schmerzen in Hand und Fingern verursachen.

Dies gilt auch für viele andere Körperteile, nicht nur beim dauerhaften beugen der Finger passiert so etwas. Beispielsweise auch im Rücken oder Nackenbereich, wenn man den ganzen Tag in der gleichen Position vor dem Rechner mit einem Rundrücken sitzt

Warum schmerzt mein Finger ausgerechnet beim Beugen?

Finger schmerzen beim Beugen, weil die Funktionalität der Bewegung verloren gegangen ist. Da wir die Beugung aktiv nicht mehr oft durchführen kommt es zu Schmerzen. Welche durch das aktive bewegen wieder verschwinden können.

Das passiert überall im Körper. Wenn wir Bewegungen nicht mehr oder nur selten ausführen bilden sich die Muskeln, die für diese Bewegungen verantwortlich sind zurück. Wenn wir die Bewegung dann wieder ausführen wollen ist der Muskel viel schwächer geworden und es kommt zu Schmerzen.

Finger von Menschen

Was ist Fingerarthrose?

Fingerarthrose oder auch Polyarthrose wie der Name poly schon sagt bezeichnet das mehrfache auftreten von Arthrose in den Fingergelenken.

Das besondere an der Fingerarthrose ist, dass die Schmerzursache an einem ganz anderem Ort als der eigentliche Schmerz liegt. So schmerzen uns zwar die Finger jedoch kommen die Schmerzenursachen meist aus den Unterarmen. Hier sind die Muskeln und Faszien bei den Betroffenen verklebt.

Die Muskel und Faszienansätze im Unterarm sind durch schlechte und falsche Bewegungen des Ellenbogen und Handgelenks verkürzt. Diese Faszienverkürung ist hauptsächlich für ihren Schmerz verantwortlich, denn erst durch die Verkürzung entsteht die Fingerarthrose im Fingergelenk. Die zu hohen Spannungen vom Unterarm bis zu den Fingern, drücken die Gelenke sehr doll aufeinander. Aber Knorpel, die bei einer Arthrose aufeinandertreffen lösen nicht den Schmerz aus, da sie keine Schmerzrezeptoren haben. Der Knorpel an sich ist also nicht für den direkten Schmerz verantwortlich. Es muss also zwangsläufig die Faszie sind, die die Schmerzen auslöst. Auch die Verengung des Karpaltunnels kann dazu beitragen.

Ursachen für die Fingerarthrose

Behandlungen der Fingerarthrose

Was ist Athrose?

Wie erkenne ich eine Fingerarthrose?

Fingerarthrose tritt in den Gelenken auf. Erste Indizien für sie können Schmerzen in den Fingergelenken sein. Jedoch können Schmerzen viele Ursachen haben und müssen nicht zwangsläufig eine Fingerarthrose sein.
Fingerarthrose lässt sich durch verschiedene Arten von Schmerzen erkennen. Zum einen durch Belastungsschmerz, der während der Bewegung des Fingergelenks auftritt. Zum anderen durch Ruhe und Anlaufschmerzen. Ruheschmerzen treten auf wenn das Gelenk gerade nicht sonderlich beansprucht wird. Anlaufschmerzen entstehen morgens meist nach dem Aufstehen. Sie machen sich dadurch bemerkbar, dass sie nach einiger Zeit wieder weg gehen wenn das Gelenk bewegt wird. Auch Verspannungen und Versteifungen können auf eine Fingerarthorse hindeuten.

Der sicherste Weg ist immer einen Arzt aufzusuchen, denn nur dieser kann sicher eine Fingerarthrose diagnostizieren.

Mögliche Gründe für Fingerarthrose

Wie kann ich Fingerarthrose vorbeugen?

Man kann Fingerarthrose am besten vermeiden, indem man präventiv und früh genug dagegen arbeitet und es gar nicht erst zulässt.

Tägliche Dehnroutinen können frühzeitig helfen Fingerarthrose zu vermeiden. Dabei sollten vor allem Unterarm und Handgelenk aufgedehnt werden. Es ist auch wichtig alle Bewegungen der Hand durchzuführen und nicht nur einzelne. Das passiert nämlich sehr schnell durch das arbeiten. Eine sehr gute Übung dafür ist die Hand in eine Masse mit ausreichend Widerstand zu stecken wie etwas Linsen oder Sand. Dann sollten Hände und Finger in alle möglichen Richtungen bewegt werden. Durch den Widerstand werden die Muskeln, die durch den Arbeitsalltag verkümmern wieder gestärkt und man kann den Verkürzungen und Verspannungen entgegenwirken.

Entweder wirkt man den Ursachen entgegen oder man verhindert die Ursachen. So sollte man mal während des Schreibens am Laptop oder am Handy einfach mal kurz das Handgelenk und die Finger ordentlich strecken und in alle Richtungen bewegen.
Unter anderem hilft es auch von den üblichen Positionen, die man einnimmt abzuweichen und die zu variieren. Dadurch werden dann andere Muskeln und Sehnen beansprucht als üblich.

Fingerschmerzen während des Schreibens

Ernährung gegen Fingerarthrose / Fingerschmerzen

Allein schon mit der richtigen Ernährung kann man Fingerarthrosen bekämpfen und richtig vorbeugend behandeln. Deshalb ist es sehr wichtig auch auf diesen Teil nicht zu verzichten und die Ernährung im Kampf gegen jede Form von Arthrose zu beachten und richtig durchzuführen. Mit der richtigen Ernährung bekämpft man nicht direkt die Ursachen der Arthrose sondern sorgt nur dafür, dass die Schmerzen verringert werden. Man wird also nicht wirklich geheilt, aber es tut weniger weh, was vielen Menschen schon helfen kann.

Essen wir zu viele tierische Proteine kommt es zur Übersäuerung des Körpers und Übersäuerungen im Körper führen zu Entzündungen. Diese Entzündungen verursachen zusätzlichen Schmerz und verstärken die Probleme in den Gelenken und angespannten Faszien noch.

Allgemein kann man sagen, dass pflanzliche Nahrung gegen Fingerarthrose hilft, denn hochwertige Nahrung führt zu einem hochwertigerem Körper. All unsere Prozesse in den Finger, im Handgelenk und im ganzen Körper können so besser ablaufen.

Lebensmittel gegen Fingerarthrose

Wie behandle ich Fingerschmerzen richtig?

Als aller erstes sollte man eine gute Diagnose zu den jeweiligen Schmerzen erstellen. Wenn man rausgefunden hat welche Krankheit oder Syndrome man hat kann man auch erst effektiv behandeln. Auch hier gilt wieder niemand kann euch besser helfen als ein Arzt. Wenn man die Diagnose hat kann man leichter auf die Ursachen der Schmerzen eingehen und diese bekämpfen. Wenn der Finger beim Beugen schmerzt und auch oft kribbelt wird es wahrscheinlich ein Karpaltunnelsyndrom sein. Bei diesem sollten dann der Mittelhandnerv gedehnt werden. Es kann viele Ursachen für Schmerzen am Finger geben. Es gibt jedoch ein paar allgemeingültige Herangehensweisen, die bei jeder Art von Schmerz helfen. Diese sollten auch nach dem die Fingerschmerzen wieder weg sind weiter befolgt werden, um ein Wiederkehren zu vermeiden.

Allgemeine Behandlung von Fingerschmerzen

Welche Übungen helfen gegen Fingerschmerzen?

Welche Übungen dir am besten helfen ist von den Ursachen deiner Fingerschmerzen abhängig. Aber Übungen sind einer der wichtigsten Faktoren um deine Fingerschmerzen gerade beim Beugen in den Griff zu bekommen. Sie helfen dir dabei die richtigen Muskeln zu trainieren und wachsen zu lassen, die Faszien von Verklebungen und Verspannungen zu befreien. Wenn du die Übungen langfristig ausführst kannst du auch durch ähnlich schlechte Gewohnheiten länger ohne Schmerzen aushalten. Wenn du zum Beispiel um Herbst nach dem Hecke schneiden große Schmerzen beim Beugen der Finger hast. Du dann ein Jahr sinnvolle Übungen für deine Hände und Finger durchführst. Wirst du den nächsten Herbst ohne Fingerschmerzen überstehen können. Da du zum einen keine von vorher verkürzten Faszien hattest und außerdem die Muskeln stabiler geworden sind.

Hier sind unsere Übungen für dich.

1. Schwamm oder Handtuch drücken

Durch das ausdrücken von einem Schwamm stärkst du die Muskeln, die dafür sorgen, dass sich deine Hände schließen. Durch das aktive Drücken werden im Unterarm Muskeln durchblutet und so der Nährstoffwechsel angeregt.

2. Unterarme aufdehnen

Strecke die Arme komplett durch, lasse die Handinnenfläche von dir wegzeigen und ziehe mit deiner anderen Hand die Finger in Richtung der Füße. Durch diese Übung erreichst das aufdehnen der Unterarme und kannst vorhandene Verspannungen so sehr gut lösen. Halte diese Übung ungefähr 30-40s durch pro Hand.

3. Unterarme massieren

Massieren ist bei dieser Übung nicht im klassische Sinne gemeint, du wirst gemerkt haben, dass die Unterarme bei Fingerschmerzen eine sehr große Rolle spielen. In dieser Übung legst du deinen Arm im 90 Grad Winkel vor dir auf dem Tisch ab und streichst mit dem Daumen deiner anderen Hand vom Ellenbogen beginnend in Richtung deiner Finger. Dabei kannst du schon etwas Druck ausüben, es sollte aber auch kenn stechen sein. Hier werden die Faszien, die vorher kreuz und quer in unserem Unterarm lagen wieder gerade gerichtet und in die richtige Position gebracht und lösen sich auch so von Verklebungen mit den Muskelsträngen.

Hand auf dem Knie

Welcher Arzt bei Fingerschmerzen?

Sollten die Fingerschmerzen beim Beugen der Finger auftreten und ohne vorherliegende Verletzungen oder Erkrankungen entstehen, können sie ganz 'beruhigt' Ihren Hausarzt besuchen. Es gibt kaum Mediziner, die sich auf Hände spezialisiert haben. Da die häufigste Diagnose Fingerarthrose ist und diese in der Allgemeinmedizin behandelt wird, können Ihnen der nächstgelegende Hausarzt und oder Allgemeinmediziner sicher sehr gut weiterhelfen. Bei Fingerverletzungen könnte das schon anders aussehen, da je nach Art der Verletzung vielleicht sogar eine Operation nötig ist. Bei im Alltag auftretenden Fingerschmerzen müssen Sie sich aber keinerlei Sorgen machen, dort können unsere Ärzte in Deutschland Ihnen sehr gut helfen.

Worst Case von Fingerschmerzen

Im aller Schlimmsten Fall werden Sie bei Fingerschmerzen operiert werden müssen. Das kann durch verschiedene Arthrose Formen wie die Bouchard-Arthrose verursacht werden. Wenn Sie zu lange gezögert haben zum Arzt zu gehen werden Sie um eine Operation meistens nicht mehr herumkommen. In den Endstadien der Fingerarthrose sind konventionelle Wege nicht mehr ausreichend oder würden viel zu lange brauchen um, Ihren Schmerz zu heilen. Deshalb sollten Sie so früh wie möglich mit entsprechenden Übungen und er Ernährungsumstellung beginnen um den worst Case einer Operation zu vermeiden.

Wenn Sie sich diesen Artikel komplett durchgelesen haben sind Sie sehr gut gegen eine Operation gewappnet auch wenn Sie die Fingerschmerzen schon etwas länger mit sich herumtragen.